Registrieren

15. September 2022 um 17:30

Ein heldenhafter Rücken

Während es gerade für Beine und Bauch relativ viele Übungen mit dem körpereigenen Gewicht gibt, die keine speziellen Geräte erfordern, sind Bodyweight-Übungen für den Rücken rares Gut.

Deshalb sollte man die verbleibenden Möglichkeiten regelmäßig Nutzen. Zwar scheint es auf den ersten Blick so, als wären insbesondere Brust und Schultern (neben den offensichtlichen Beinen) die wichtigste Grundlage für einen kräftigen Schlag im Tennis; tatsächlich ist aber der Rücken ebenso entscheidend.

Erstens gleicht der Aufschlag eher gängigen Rückenübungen wie dem Lastzug und zweitens ist jede Stoß- und Schlagbewegung auch mit einer Phase des Aufladens verbunden, in der Energie aus dem Latissimus und dem Rücken bereitgestellt wird. Die gängigen Rückenprobleme als Volkskrankheiten runden das Paket an Argumenten für diese Übung ab. 

Die Übung:

Man legt sich flach mit dem Gesicht zum Boden hin und mit den Beinen schulterbreit auseinander. Nun hebt man den Kopf, die Arme und die Beine vom Boden ab. Weiteratmen und die Körperspannung halten.

Intensität:

3 Sätze, die jeweils 30 Sekunden dauern.

16. August 2022 um 14:00

Im Sitzen zum Erfolg

Um den Ruf des Sitzens zu retten, stellen wir dieses Mal eine Übung vor, die einen sitzend zum sportlichen Erfolg führt. Die Übung eignet sich perfekt, um die Beine gnadenlos zu fordern.

Mit dem Bereich der Oberschenkel und dem Po fordert diese Übung die größten Muskeln des Körpers. Das bedeutet, dass sie entscheidend zu Schnelligkeit und Kraft beitragen. Damit sorgt sie für flinke Beine und eignet sich so ideal, um die Grundlage für die schnellen Antritte im Tennis zu legen.

Oft wird die Übung auch zum Abschluss des Trainings eingesetzt. In dieser Funktion hilft sie, die Beine endgültig auszubrennen und stärkt das Durchhaltevermögen.

Die Übung:

Man stellt sich zirka einen Schritt entfernt schulterbreit vor einer Wand auf. Nun in eine sitzende Position an der Wand runterrutschen, bis die Oberschenkel parallel zum Boden sind.

Intensität:

Mindestens drei Mal dreißig Sekunden – am besten aber so lange wie möglich.

Kategorie: Allgemein – Autor: kd
Schlagwörter: , ,
- Kommentare (0)
15. Juli 2022 um 16:00

Tierisch athletisch werden

Die diesmalige Übung gehört zu einer Gruppe von Übungen mit dem körpereigenen Gewicht, die sich nicht nur dadurch auszeichnet, einen ordentlich ins Schwitzen zu bringen, sondern noch ein anderes besonderes Merkmal aufweist: sie haben Tiere zum Vorbild.

In der Imitation von Tiergängen wird logischerweise der ganze Körper beansprucht, weil es bei den tierischen Vorbildern auch darum geht, sich mit dem ganzen Körper fortzubewegen. Als kleines Ganzkörpertraining haben wir die Raupe als Vorbild gewählt.

Statt also normal zu gehen, wird der Körper dieses Mal so fortbewegt, dass die für das nächste Tennismatch so wichtige Schulter-, Brust- und auch Bauchpartien besonders gefordert wird.

Die Übung:

Vom Stand aus mit den Händen bei gestreckten Beinen langsam nach vorne laufen – im optimalen Fall über den Liegestütz hinaus. Bei maximaler Streckung mit den Beinen hinterherlaufen.

Intensität:

3 Mal zirka 5 Bewegungen

Kategorie: Allgemein – Autor: kd
Schlagwörter: , ,
- Kommentare (0)
15. Juni 2022 um 11:00

In der Ruhe liegt die Kraft – für eine kräftige Körpermitte

Die Übung dieses Mal konzentriert sich wieder auf die Körpermitte. Dieses Mal wird die Übung aber weder nur statisch noch besonders dynamisch sein, sondern auf langsamen und anspruchsvollen Bewegungen beruhen.

Sinn des Ganzen ist es, die Bauchmuskeln und anderweitigen Stabilisatoren zu zwingen, den Körper ruhig zu halten, obwohl eine Belastung entsteht.

Dies ist besonders in schnellen Sportarten, wie beispielsweise im Tennis – vor allem bei kurzen Sprints -, notwendig, um die eigenen Bewegungen trotz Schnelligkeit koordiniert und ruhig zu halten.

Die Übung:

Man begibt sich in den Unterarmstütz. Die Hände sollten direkt unter der Schulter sein und der Rücken möglichst gerade. Nun ein Bein vom Boden abheben, kurz halten und dann wieder absetzten. Konstant atmen und die Hüfte so stabil wie möglich halten.

Intensität:

Zehn Mal auf jeder Seite. Drei Durchgänge.

Kategorie: Allgemein – Autor: kd
Schlagwörter: , ,
- Kommentare (0)
9. Mai 2022 um 11:00

Grundathletik mit eigenem Körpergewicht verbessern

Die Übung dieses Mal soll eine Möglichkeit bieten, mit dem körpereigenen Gewicht und ohne irgendwelche Hilfsmittel Grundlagen der Athletik zu verbessern.

Durch die Beschaffenheit der Übung eignet sie sich besonders gut, um explosive und schnelle Bewegungen zu fördern. Dazu zwingt sie die Oberschenkel insbesondere und die Beine allgemein die Bewegungsrichtung des Körpers schnell umzukehren, was sich oft für besonders für das Training explosiver Bewegungen eignet.

Damit legt die Übung die Grundlagen für Sprungkraft und einen schnellen Antritt. Insbesondere letzterer lässt auf dem Court mehr Aktivität und Bewegung zu.

Die Übung:

Man stellt sich aufrecht hin und hebt ein Knie an. Nun macht man einen weiten Ausfallschritt nach hinten. Sobald das Knie den Boden berührt, drückt man sich explosiv zurück in die Ausgangsposition.

Intensität:

Pro Durchgang zehn Wiederholungen auf jeder Seite. Drei Durchgänge.

Kategorie: Allgemein – Autor: kd
Schlagwörter: , ,
- Kommentare (0)
29. April 2022 um 12:25

Tennis Trainingsübung – Seitlicher Crunch

Dieses Mal legen wir den Fokus wieder auf den gesundheitlichen Gesichtspunkt, da dieser für die breitensportliche Betätigung einen großen motivationalen Aspekt darstellt. Um orthopädischen Problemen gerade am Rücken vorzubeugen, eignen sich Übungen mit dem körpereigenen Gewicht besonders gut, die die Stützmuskulatur ansprechen.

Während wir bereits die geraden Bauchmuskeln als solche vorgestellt haben, wollen wir dieses Mal Werbung für die seitlichen Bauchmuskeln in dieser Hinsicht machen. Sie stützen die Wirbelsäule und die Hüfte und kräftigen den Körperkern, der besonders anfällig für Verschiebungen und Schmerzen ist. Die Übung ist einfach und jederzeit und überall umzusetzen.

Die Übung:

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist training_uebung_crunch_seitlich.jpg

Man legt sich auf den Rücken und beide Beine zu einer Seite ab. Dann Hände hinter den Kopf und den Oberkörper anheben.

Intensität:

10 Mal pro Seite. Drei Durchgänge.

Kategorie: Allgemein – Autor: kd

- Kommentare (0)
4. Februar 2022 um 12:41

Krafttraining für explosive Beine

Die diesmalige Übung versucht, eine Möglichkeit aufzuzeigen, durch Krafttraining der Beine mit dem eigenen Körpergewicht vor allem für Explosivkraft zu sorgen. Im Tennis sind die Beine das Fundament des Spiels.

Egal ob Grundlinienspiel oder Angriffe am Netz: die Beine müssen hohe Anforderungen erfüllen. Dies hängt gerade auch mit der schnellen Umkehr der Bewegungsrichtung zusammen. So muss man in der Lage sein, schnell zu beschleunigen, eine schnelle Bewegung effektiv zu stoppen und den Körper dabei in Ruhelage bringen oder sogar die Laufrichtung abrupt ändern.

All dieses Bewegungen erfordern eine explosive Kraftentwicklung der Beine, die in eine Richtung arbeiten oder gegen eine Bewegung arbeiten können müssen, um schnelle Laufwege zu ermöglichen. Die folgende Übung arbeitet deshalb auf flinke Beine hin.

Die Übung:

Man stellt sich aufrecht hin. Nun geht man mit einem Bein in den weiten Ausfallschritt, sodass das Knie fast den Boden berührt. Wichtig: Sobald man mit dem Fuß wieder den Boden berührt, so schnell wie möglich zurück in den Stand abdrücken. Auf die Stabilität im Knie achten. Bein wechseln.

Intensität:

3 Durchgänge bei jeweils 10 Wiederholungen pro Seite.

Kategorie: Allgemein – Autor: kd
Schlagwörter: , ,
- Kommentare (0)
29. November 2021 um 14:51

Po und Beine für Kraft und Gesundheit

Auch mit der diesmaligen Übung bleiben wir unserer Linie treu, Übungen auszuwählen, indem wir sportlichen und gesundheitlichen Nutzen gleichermaßen berücksichtigen.

Von der sportlichen Warte aus betrachtet, handelt es sich um eine Übung, die mit den Beinbeugern und vor allem dem Gesäß große und kraftvolle Muskeln kräftigt, sodass sie beispielsweise zu einem starken Antritt und dynamischen Rotationsbewegungen des Körpers beiträgt. Gerade für das Grundlinienspiel im Tennis sind dies essenzielle Bestandteile der Athletik.

Aus gesundheitlicher Sicht stabilisiert die Übung durch diese beiden Muskeln genau diejenigen anfälligen Körperpartien, die diese Muskeln einrahmen. Der Beinbeuger trägt zu einem stabilen Knie bei und das Gesäß stabilisiert zusammen mit dem unteren Rücken Hüfte und die Lendenwirbelsäule.

Die Übung:

Man startet bäuchlings. Nun winkelt man ein Bein an, sodass im Knie ein rechter Winkel entsteht. Anschließend das Bein anheben und dabei den Rest des Körpers unverändert lassen – also keine Rotation der Hüfte. Am anstrengendsten Punkt kurz halten. Dann zurück, ohne das Bein abzulegen.

Intensität:

3 Durchgänge bei jeweils 10 Wiederholungen pro Seite.

Kategorie: Allgemein – Autor: kd
Schlagwörter: , ,
- Kommentare (0)
2. November 2021 um 15:00

Mit Bauchmuskeln gegen Rückenprobleme

Die diesmalige Übung widmet sich der Stabilität des gesamten Körpers sowie allem voran der Muskulatur des Körperkerns. In dieser Eigenschaft haben wir schon häufiger Übungen beschrieben, die infolge ihrer Belastung einige sportliche und gesundheitliche Vorteile mit sich bringen.

Da wollen wir dieses Mal anknüpfen, aber vor allem den gesundheitlichen Aspekt herausheben, da dieser im Breitensport extrem wichtig ist. Ein stabiler Körperkern ist eine hervorragende Prävention gegen vielerlei orthopädische Leiden. Unmittelbar ersichtlich ist, dass diese Übung vor allem den Verbund aus Bauch und unterem Rücken trainiert.

Gerade der untere Rücken ist ein besonders häufig schmerzender Bereich des Körpers. Zusätzlich sind diese Muskeln aber auch Stabilisatoren für den gesamten Oberkörper und Hüfte- und Knie. Ein langjähriges Training kann hier eine orthopädische Altersvorsorge sein.

Die Übung:

Man beginnt im Unterarmstütz. Nun zieht man ein Knie seitlich am Körper in Richtung Schulter, Dabei muss der Körper gerade und gespannt bleiben. Wichtig ist während der Bewegung das Atmen nicht zu vergessen. Knie zurück und Seitenwechsel.

Intensität:

3 Durchgänge bei jeweils 5 Wiederholungen pro Seite.

Kategorie: Allgemein – Autor: kd
Schlagwörter: , ,
- Kommentare (0)
23. September 2021 um 12:30

Kraft aus der Hüfte

Dieses Mal stellen wir eine Übung vor, die einen der wichtigsten Kraftgeneratoren des menschlichen Körpers trainiert: die Hüfte.

Während viele Muskeln in dieser Hinsicht imposanter scheinen, trügt der Schein. Die Beine und insbesondere die Muskeln, die für die Bewegungen der Hüfte zuständig sind, liefern beachtliche Energie, was vor allem diejenigen Sportarten verdeutlichen, in denen die Hüfte oft rotiert. Dabei wird nicht nur das Körpergewicht verlagert, sondern auch zusätzlich Fahrt aufgenommen.

Dieser Mechanismus verbirgt sich auch hinter Tennisschlägen, vor allem an der Grundlinie. Und diesem Bewegungskomplex kann man durch gezieltes Krafttraining fördern.

Die Übung:

Man beginnt in Rückenlage. Nun drückt man die Hüfte nach oben, sodass der Körper gerade ist. Von dort ein Bein anheben und als Verlängerung des Körpers ausstrecken. Kurz halten.

Intensität:

3 Durchgänge. 10 Wiederholungen pro Seite.

Kategorie: Allgemein – Autor: kd
Schlagwörter: , ,
- Kommentare (0)